Über die Studios

warner bros. studios leavesden

Die Produktionsstätte von Harry Potter

Im Jahr 2000 betrat ein Produktionsteam voller Tatendrang ein Filmstudio am Stadtrand von London. Die Produzenten machten einen Film, der auf einem Buch über einen Jungen mit einer blitzförmigen Narbe basierte: An seinem elften Geburtstag erfährt er, dass er ein Zauberer ist. Bei der Geschichte handelte es sich um Harry Potter und der Stein der Weisen, und bei dem Studio um Leavesden.

Von 1939 bis 1994 waren die Studios als Leavesden Aerodrome bekannt, ein Flugplatz samt Flugzeugfabrik. Im Zweiten Weltkrieg produzierte die Fabrik Kampfflugzeuge für das Verteidigungsministerium, und in den darauffolgenden Jahren wurde sie zu einem Produktionszentrum für Rolls-Royce-Flugzeugtriebwerke.

Die Fabrik schloss 1994, und Leavesden machte einen großen Wandel durch Aus Hangars entstanden Filmstudios und Werkstätten, die Sets und Requisiten herstellten. In der Zwischenzeit verwandelten sich die Startbahn und die Wiesenflächen des Flugfeldes in ein voll funktionierendes Studiogelände. Der alte Flugplatz war Englands neue Heimat der Filmproduktion.

Nach einer Investition von über 100 Millionen Pfund in Umbau und Erweiterung des Warner Bros. Studios in Leavesden ist Warner Bros. das einzige Hollywood-Studio, das eine Produktionsstätte im Vereinigten Königreich besitzt und betreibt. Die nach dem neuesten Stand der Technik modernisierten Studios nahmen am Montag, den 11. Juni 2012 ihren Betrieb auf. Sie stellen eine der größten Filmproduktionsstätten in Europa dar und tragen weiter dazu bei, das Vereinigte Königreich als Spitzenzentrum des Filmemachens zu positionieren.

Warner Bros. Studios Leavesden steht für alle Arten von Produktionen zur Verfügung, nicht nur für solche von Warner Bros., von Werbe- und Musikvideos bis hin zu Fernsehsendungen und Kinofilmen.

Ariel_site_view.jpg

Harry Potter und der Stein der Weisen

Die Dreharbeiten zu „Harry Potter und der Stein der Weisen“ begannen am Freitag, dem 29. September 2000, und die Große Halle war eins der ersten Sets, das gebaut wurde: ein riesiger, eindrucksvoller Saal, in dem mehr als 400 Kinder Platz fanden. Im weiteren Verlauf wurde es zu einem Haupt-Set, das in sieben der Harry-Potter-Filme vorkommt (die Große Halle taucht in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1“ nicht auf), und jetzt in der Studio Tour permanent für Besucher zugänglich ist.

In der Großen Halle finden sich eine Reihe von Wandleuchtern (jeder voll funktionsfähig), die die vier Häuser von Hogwarts repräsentieren: Gryffindor, Ravenclaw, Slytherin und Hufflepuff. Hinter dem Lehrertisch befinden sich aufwendig gestaltete Hauspunkte-Stundengläser. Dieser wunderschöne Mechanismus wurde für den ersten Film erschaffen, und jede Sanduhr enthält Zehntausende indischer Glasperlen. Gerüchte besagen, sein Bau habe zu einer landesweiten Glasperlen-Knappheit geführt!

HPSS_1.jpg

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Die Produktion von Harry Potter und die Kammer des Schreckens begann am Montag, den 19. November 2001 – nur drei Tage nach der Veröffentlichung des ersten Harry-Potter-Films.

Hier traf das Publikum zum ersten Mal den Hauselfen Dobby. Rob Bliss von der Ausstattungsabteilung der Leavesden Studios war verantwortlich für den Entwurf von Dobbys Aussehen. Nick Dudman, der Leiter für Fabelwesen-Effekte, und sein Team erschufen ein beeindruckendes Modell, damit die Schauspieler am Set ein Gegenüber hatten, auf das sie reagieren konnten. Der ganze Vorgang dauerte drei Monate, und der endgültige Dobby, wie man ihn im Film sieht, wurde am Computer gestaltet.

Das berühmte Set für Dumbledores Büro war das erste, das für den Film konzipiert und gebaut wurde. Das Büro enthält eine riesige Bibliothek, doch bei den Büchern handelt es sich in Wirklichkeit hauptsächlich um ledergebundene Telefonbücher!

HP

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Die Hauptdreharbeiten zu „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ in den Leavesden Studios begannen am Montag, dem 24. Februar 2003.

Eines der am schwierigsten zu bauenden Set-Elemente war der Fahrende Ritter, der in diesem Film vorkommt. Das Publikum sieht, wie der Bus Harry durch die Straßen Londons fährt, und trotz seiner drei Stockwerke wurden diese Bilder nicht am Computer gestaltet. Der Bus wurde nach London gefahren, was aufwendige Planung erforderte, da seine drei Stockwerke aus Komponenten zweier Doppeldeckerbusse zusammengebaut waren. Die Route nach London musste unter Berücksichtigung seiner Höhe sorgfältig geplant werden – Brücken kamen nicht in Frage!

In diesem Film treten zum ersten Mal die Dementoren auf. Regisseur Alfonso Cuarón und Produzent David Heyman experimentierten mit verschiedenen Methoden, um es so zu erscheinen lassen, als würden die Dementoren schweben. Zunächst holte man Puppenspieler ans Set, um große Stoffbahnen in einem Wassertank zu bewegen, was die Illusion des Schwebens erzeugte. Diese Bewegungen wurden später jedoch durch visuelle Effekte erzeugt.

HP

Harry Potter und der Feuerkelch

Die Dreharbeiten zu „Harry Potter und der Feuerkelch“ begannen am Dienstag, dem 4. Mai 2004.

In den Studios wurde ein riesiger Wassertank installiert, um die Unterwasserszenen des Trimagischen Turniers zu filmen. Dies ist der größte Unterwasser-Filmtank in Europa und fasst über zwei Millionen Liter Wasser.

Bei den Dreharbeiten verbrachte Daniel Radcliffe so viel Zeit unter Wasser im Tauchtank, dass er dabei seinen PADI-Tauchschein machen konnte. Viel Zeit wurde darauf verwendet, auszuprobieren, wie man es so aussehen lassen könnte, als hätte er Schwimmhäute an den Händen. Dies wurde schließlich mithilfe sehr feiner Damenstrumpfhosen erreicht, die Daniel sich über Hände und Arme zog!

John Richardsons Spezialeffekte-Team baute für diesen Film einen voll funktionalen, feuerspuckenden ungarischen Hornschwanz-Drachen, der mit einem Flammenwerfer mit zehn Metern Reichweite ausgestattet war. Schließlich beschlossen die Produzenten, dass die Drachen vom Team für Visuelle Effekte erstellt werden sollten, aber der Drache erhielt bei der Premiere am Londoner Leicester Square einen Ehrenplatz.

HP

Harry Potter und der Orden des Phönix

Die Dreharbeiten zu „Harry Potter und der Orden des Phönix“ begannen am Montag, dem 6. Februar 2006.

In diesem Film lernt das Publikum erstmals das Set des Ministeriums für Zauberei kennen. Dieses Set war das größte aller für die Harry-Potter-Filme geschaffenen Sets. Tatsächlich würden im Atrium des Ministeriums für Zauberei 50 Londoner Busse Platz finden, und der Bau des Sets dauerte 22 Wochen. Das Set ist von der viktorianischen Architektur Londons inspiriert, besonders die Kacheln, die echt wirken, aber tatsächlich aus Holzfaserplatten bestehen!

Der fünfte Film enthielt auch das ersten komplette Bluescreen-Set der Reihe, da die Halle der Prophezeiung ausschließlich vor einem Bluescreen gedreht wurde.

Vierzig niedliche Kätzchen wurden für die geschmacklosen Wandteller in Umbridges Büro fotografiert – die Kätzchen wurden zu Haustieren, deren neue Besitzer nichts von ihrer Berühmtheit ahnten.

HP

Harry Potter und der Halbblutprinz

Die Hauptdreharbeiten zum sechsten Film, „Harry Potter und der Halbblutprinz“, begannen am Montag, dem 24. September 2007.

Während des Drehs wurde Rupert Grint 21 Jahre alt, und Besetzung und Crew feierten in der Studiokantine eine Kinder-Mottoparty.

In diesem Film wurde ein Modell des Fuchsbaus angezündet und teilweise zerstört. Anschließend wurden das gesamte Innere und Äußere des Sets auf dem Studiogelände für die letzten Filme wieder aufgebaut und neu eingerichtet. Die verkohlten Wände wurden kurzerhand neu verputzt und natürlich behielt das Set alle vertrauten Eigenheiten der Weasleys bei.

HP

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1 und 2

Die Dreharbeiten zu „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1“ begannen am 19. Februar 2009, und der zweite Teil, „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ wurde direkt im Anschluss an Teil 1 gedreht.

Fünf 32-Tonner voller Styropor waren nötig, um den bei der Zerstörung von Hogwarts entstandenen Schutt am Ende des letzten Films herzustellen.

Daniel Radcliffe verbrauchte bei den Dreharbeiten zur Harry-Potter-Filmreihe 160 Brillen und etwa 70 Zauberstäbe. Über 10 Jahre hinweg wurden in den Leavesden Studios die unglaubliche Anzahl von 588 Sets erschaffen.

HP